Insights gibt Ihnen Einblicke in die facettenreichen Gebiete rund um das Thema Security. Interessante Infos, News und Stories sowie Tipps & Tricks für Ihre persönliche Sicherheit.

INSIGHTS shares a look inside the many areas and aspects around security. Interesting infos, news and stories as well as tips and How-To‘s for your personal security.

Sachkundeprüfung

Von | 26. Februar 2018|Aktuell, Weiterbildung|

Die Sachkundeprüfung nach §34a GewO stellt eine Grundvoraussetzung dar um im Bewachungsgewerbe tätig zu werden. Hier beschreiben wir die Inhalte und den Ablauf für künftige Prüflinge.

Wozu dient die Sachkundeprüfung?

Die Sachkundeprüfung nach §34a für das Bewachungsgewerbe wurde 2003 mit der Neufassung des Bewachungsrechts eingeführt. Mit dieser Vorschrift hat der Gesetzgeber dazu beigetragen den Zugang für eine berufliche Tätigkeit, die den Schutz von Menschen, Objekten und Sachwerten beinhaltet eindeutiger zu regeln.

Zugleich sollte die Einführung der Sachkundeprüfung und damit auch die Umsetzungen ihrer geregelten Inhalte helfen, rechtswidrigen Entwicklungen und Missinterpretationen geltender Vorschriften entgegenzuwirken. Das Anliegen der Sachkundeprüfung besteht darin, höhere Anforderungen, an in der Öffentlichkeit auszuübende Sicherungstätigkeiten zu stellen. Dies betrifft vor allem Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum und in Hausrechtsbereichen, Tätigkeiten zum Schutz vor Ladendieben sowie Bewachungen in Einlassbereichen vor gastgewerblichen Diskotheken.

Was sind die Vorteile der Sachkundeprüfung?

Die erfolgreich absolvierte Sachkundeprüfung ermöglicht es, als Bewachungsunternehmer oder als Bewachungspersonal tätig zu werden ohne an der gesetzlich geforderten Unterrichtung (80 bzw. 40 Stunden) teilnehmen zu müssen. Da der Lernstoff der Sachkundeprüfung einen höheren Umfang hat, als der der Unterrichtung, wird ihr Abschluss bei Arbeitgebern bevorzugt und stellt oft eine Einstellungsbedingung dar.

Wie läuft die Sachkundeprüfung ab?

Die Sachkundeprüfung muss bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer abgelegt werden, welche sich nach dem Wohnort des Prüflings bestimmen lässt. Prüfungstermine können online auf der Website der entsprechenden IHK Stelle eingesehen werden. Um sie erfolgreich zu absolvieren, muss eine mündliche und eine schriftliche Prüfung abgelegt werden. In beiden Fällen müssen mindestens 50 von 100 möglichen Gesamtpunkten erreicht werden.
Die Prüfungsfragen sind sowohl in der schriftlichen als auch in der mündlichen Prüfung in neun Themengebiete eingeteilt, denen eine unterschiedlich hohe Wertigkeit und Anzahl der einzelnen Fragen zugeordnet ist. Die Prüfungszeit der schriftlichen Prüfung beträgt 120 Minuten und sie findet in den Räumlichkeiten der zuständigen IHK statt. Hier müssen die 72 multiple Choice Fragen an einem PC beantwortet werden, indem man die richtigen Antworten anklickt.
Bei der mündlichen Prüfung ist die Zeit nicht festgelegt und kann variieren. Es sitzen in der Regel fünf IHK lizenzierte Prüfer zusammen, die Fragen zu den verschiedenen Themengebieten stellen. Meist werden dafür zwei bis drei Prüflinge zur gleichen Zeit in den Raum gebeten, sodass sie sich gegenseitig in den Antworten ergänzen können oder eine nicht korrekt beantwortete Frage von einem anderen Prüfling übernommen werden kann.

Die Kosten für die Abnahme der Prüfung liegen  je nach Bundesland  zwischen 130,- Euro und 180,- Euro.

Wie kann man sich auf die Prüfung vorbereiten?

Der Prüfungstermin bei der IHK kann ohne Vorlage über eine Teilnahme an einem Vorbereitungskurs vereinbart werden. Dennoch bieten viele Bildungsträger Vorbereitungskurse für die Sachkundeprüfung an, die berufsbegleitend an Abenden oder Wochenenden besucht werden können. Diese Kurse helfen, den komplexen Umfang des Lernstoffs strukturiert zu verinnerlichen. Die Kosten der Vorbereitungskurse variieren je nach Intensität und Anbieter.

Natürlich gibt es auch speziell auf die Sachkundeprüfung ausgelegte Fachliteratur, welche am einfachsten online erworben werden kann (Zum Beispiel: Jochmann Zitzmann – „Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe 11. Auflage“ oder „Die Sachkundeprüfung gemäß34a GewO“ von Kai Deliomini). Zu den gut gegliederten Lehrbüchern findet man zusätzlich Bücher mit Beispielfragen, Testaufgaben und Sammlungen der prüfungsrelevanten Gesetzestexte.

Prüfungssimulationen und weiteres Lernmaterial gibt es ebenfalls online oder als mobile App. Zum Beispiel unter www.34a-jack.de oder www.sachkunde-34a.de

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Lernen und Absolvieren!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.